Der höchste Berg - Traum und Albtraum Everest

Mit Beiträgen über Reinhold Messner, Gerlinde Kaltenbrunner, Peter Habeler, Hans Kammerlander, Kurt Diemberger, Ralf Dujmovits, Simone Moro, Billi Bierling...

Das Buch zum Berg

Vom einsamen Gipfelerlebnis zum Massenziel – der Mount Everest hat vieles gesehen und überdauert. Bergsteiger, die sagenhaft Leistungen auf neuen Routen vollbrachten, und Laien, die kaum wussten, wie man Steigeisen benutzt. 

 

Mit Originalbeiträgen prominenter Everestbesteiger, die sich sehr persönlichen Fragen stellen, dokumentiert dieser Band das Faszinosum des höchsten, meist begangenen Achtausenders und die jüngsten Tragödien in seiner über hundertjährigen Besteigungsgeschichte. . Am 29. Mai 2013 jährte sich zum 60.mal die Erstbesteigung des Mount Everest - Magnet für Bergsteiger, Tummelplatz für Abenteurer und Jahrmarkt der Eitelkeiten, Schauplatz intensiver Glücksmomente und schrecklicher Tragödien.

 

Der Journalist, Autor und Bergsteiger Walther Lücker rollt Geschichte und Geologie auf, kritisiert die Vermüllung und den Massenansturm, der 2012 einen neuen Höhepunkt erreichte und in einer der schlimmsten Bergkatastrophen mit 10 Toten gipfelte. Er dokumentiert, welchen Stellenwert der Gipfel mit seinen fast 20 Routen für die erfahrensten Alpinisten hat: mit Fotos und eindrucksvollen Originalbeiträgen u.a. von Billi Bierling, Kurt Diemberger, Ralf Dujomivits, Peter Habeler, Gerlinde Kaltenbrunner, Hans Kammerlander, Reinhold Messner und Simone Moro.

 

Klappentext "Der höchste Berg"; Malik Verlag

 

27,80 Euro als Hardcover-Ausgabe im Buchhandel

oder bestellen in der Text-Werkstatt als signiertes Exemplar



Stimmen zum Buch: 

"Ein sehr spannendes Konzept für ein Buch über den Mount Everest. Das gab es noch nie"

Peter Habeler

 

"Kenntnisreich und detailreich"

Frankfurter Allgemeine Zeitung

 


"Über den Rummelplatz Mount Everest. In seinem Buch "der höchste Berg" zeichnet der Journalist und Bergsteiger Walther Lücker die erstaunliche Karriere des Mount Everest nach, vom Berg in der erhabenen Abgeschiedenheit des Himalaja zum Rummelplatz für Kletterer." 

Der focus

 

http://www.focus.de/kultur/buecher/literatur-ueber-den-rummelplatz-mount-everest_aid_1025861.html

"Der Mount Everest, ein Rekord an sich, taugt so lange als exotisches Reiseziel, bis die Staus am Gipfelgrat unerträglich werden."

Reinhold Messner

 

"Das interessanteste und vor allem spannendste Buch zum Thema Mount Everest seit Krakauers 'In eisige Höhen'"

 Hans Kammerlander 


Der Mount Everest hat viele Gesichter:


Der höchste Berg - der Vortrag

Traum und Albtraum Everest - Impressionen aus 8848 Meter Höhe

Der Mount Everest ist nicht irgendein Berg. Über keinen anderen Gipfel der Erde wurde in den vergangenen Jahrzehnten soviel geschrieben, berichtet, diskutiert, aber auch gelogen und erfunden, wie über den höchsten Punkt unserer Erde. 

Tausende Menschen träumen von einer Besteigung. Den Wenigsten gelingt sie. Viele sterben bei den Versuch. Wer bis hinauf gelangt, kommt als veränderter Charakter wieder hinunter. 

Kaum ein anderer Berg polarisiert so sehr. Es braucht also einen gewissen Abstand und eine unvoreingenommene Beobachtungsgabe, um dieses Phänomen Mount Everest zu betrachten. 

Vor diesem Hintergrund ist der Vortrag entstanden. 

Mount Everest: Auf dem Gipfel

Gedanken vom höchsten Punkt der Erde

Ein faszinierendes Büchlein. Was denken Menschen, wenn sie auf dem Gipfel des Mount Everest stehen? Was fühlen sie am höchsten Punkt unserer Erdkruste? Was spüren sie dort oben in eisigen Höhen?

Sehr unterschiedliche Eindrücke hat Christine Gee in diesem kleinen Band zusammen getragen und ich durfte die Fotos zur Illustration beisteuern. Das war ein außergewöhnlicher und gar nicht alltäglicher Auftrag. Das Ergebnis ist durchaus ansprechend. 

 

 

Der Titel ist leider nicht mehr im Handel. Bei Amazon gibt es noch eine wenige Exemplare und in vielen Antiquariaten. 


Stimmen zum Buch: 

"Der Mount Everest ist eine der größten und faszinierendsten Herausforderungen für jeden Bergsteiger. Doch wie ist es, ganz oben zu stehen? »Auf dem Gipfel« hält die Magie eines großen Augenblicks und die bewegenden Gedanken der großen Everest-Besteiger fest. Darunter Reinhold Messner, Chris Bonington oder Hans Kammerlander. Mit eindrucksvollen Fotos von Walther Lücker illustriert: für alle, die verstehen wollen, was es bedeutet, auf dem höchsten Punkt der Erde zu stehen. »Dieses Buch ist ein Panoptikum menschlicher Emotionen, das klar macht, daß hier nicht nur ein Berg bestiegen wurde, sondern jeder einzelne einen Berg in sich bezwungen hat."

Peak Magazin